Logo RECHNER.APP
 
Sie haben ein rechtliches Anliegen oder benötigen einen Anwalt?
Sie sind hier: Startseite > Prozesskostenrechner > Gerichtskostenrechner

Gerichtskostenrechner: Das kostet ein Rechtsstreit

Bild Dr. jur. Stephan Seitz
Autor:
Zuletzt aktualisiert: 20. April 2024
 
Bitte beachten Sie meine rechtlichen Hinweise für diese Webseite. Keine Rechtsberatung, alle Angaben ohne Gewähr.
Bild Dr. jur. Stephan Seitz

Gerichtskosten sind ein wichtiger Faktor, der bei der Entscheidung, ob man einen Rechtsstreit führen möchte, berücksichtigt werden muss. In diesem Beitrag gebe ich einen Überblick wie die Gerichtskosten zusammengesetzt sind, welche rechtlichen Grundlagen es gibt, wie man die Höhe der Gerichtskosten in einem Zivilprozess über einen Gerichtskostenrechner berechnet und welche weiteren Kosten neben den Gerichtskosten bei einem Rechtsstreit anfallen.

Sie haben ein rechtliches Anliegen oder benötigen einen Anwalt?

Klugo

Mein Partner KLUGO verhilft Ihnen zu Ihrem Recht! Mit individuellen rechtlichen Lösungen und der persönlichen Beratung beim Rechtsexperten werden Ihre Fragen geklärt. Sie erfahren, welche Chancen und Risiken bestehen. Auf Wunsch können Sie den Rechtsanwalt im Anschluss direkt beauftragen.
  • Soforthilfe bei Rechtsfragen: Ihre Situation, Ihre Chancen und Ihre Risiken
  • Beratung durch erfahrene Anwälte & Rechtsexperten
  • Ortsunabhängig, persönlich und digital

Was ist ein Gerichtskostenrechner?

Ein Gerichtskostenrechner ist ein Online-Tool, das dazu dient, die voraussichtlichen Gerichtskosten für einen bestimmten Rechtsstreit zu berechnen. Er basiert auf den gesetzlichen Regelungen zur Kostenfestsetzung und bietet eine einfache Möglichkeit, die finanziellen Aspekte eines Gerichtsverfahrens abzuschätzen. Durch die Eingabe von Informationen wie Streitwert, Instanz und beteiligte Parteien ermöglicht der Gerichtskostenrechner eine Schätzung der Gerichtskosten, ohne dass der Nutzer selbst tief in die Materie einsteigen muss. Häufig spricht man auch von einem Prozesskostenrechner oder auch RVG Rechner.

Wie setzen sich Gerichtskosten zusammen?

Gerichtskosten setzen sich aus verschiedenen Komponenten zusammen. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um:

  • Gerichtsgebühren: Dies sind die eigentlichen Kosten für die Inanspruchnahme der Gerichte und deren Tätigkeit. Sie werden nach einem gesetzlich festgelegten Gebührenverzeichnis berechnet und richten sich nach dem Streitwert, der Art des Verfahrens und der Anzahl der beteiligten Parteien.
  • Auslagen: Hierzu zählen die Kosten, die dem Gericht durch die Durchführung des Verfahrens entstehen. Dazu gehören zum Beispiel die Kosten für Zustellungen, Zeugenentschädigungen oder Sachverständigengutachten. Diese werden in der Regel nach tatsächlichem Aufwand berechnet und sind in der Gerichtskostentabelle aufgeführt.
Gerichtskostenrechner

Rechtliche Grundlagen von Gerichtskosten

Die rechtlichen Grundlagen für die Erhebung von Gerichtskosten finden sich im Gerichtskostengesetz (GKG) und in der zugehörigen Kostenordnung (KostO). Das GKG regelt die grundsätzlichen Fragen der Kostenpflicht, die Berechnung und die Erstattungsfähigkeit von Gerichtskosten. Die KostO enthält detaillierte Regelungen über die Gebühren und Auslagen in den verschiedenen Verfahrensarten.

Gerichtskostenrechner: Weitere Artikel auf RECHNER.APP

Wie berechne ich die Höhe der Gerichtskosten in einem Zivilprozess?

Die Berechnung der Gerichtskosten in einem Zivilprozess erfolgt nach folgenden Schritten:

  • Ermittlung des Streitwerts: Der Streitwert ist der Wert, der dem streitigen Anspruch zugrunde liegt. Er ist entscheidend für die Berechnung der Gerichtsgebühren. Bei Zahlungsansprüchen entspricht der Streitwert in der Regel der geforderten Summe. Bei anderen Streitigkeiten, wie zum Beispiel bei Unterlassungsansprüchen oder Mietstreitigkeiten, wird der Streitwert nach gesetzlichen Vorschriften oder nach der Einschätzung des Gerichts festgelegt. Im Erbstreit spielt beispielsweise der Erbanteil eine entscheidende Rolle, ermittelbar über meinen Erbrechner.
  • Bestimmung der Verfahrensart: Die Verfahrensart beeinflusst die Höhe der Gerichtsgebühren. In Zivilprozessen gibt es verschiedene Verfahrensarten, wie zum Beispiel das Mahnverfahren, das Urteilsverfahren oder das einstweilige Verfügungsverfahren. Für jede Verfahrensart gelten unterschiedliche Gebührentatbestände und -sätze.
  • Anwendung der Gebührentabelle: Die Gerichtsgebühren werden anhand der Gebührentabelle im GKG ermittelt. Die Tabelle gibt für verschiedene Streitwertstufen und Verfahrensarten die entsprechenden Gebührensätze an. Durch die Kombination von Streitwert und Verfahrensart kann die jeweilige Gebühr abgelesen werden.
  • Berechnung der Auslagen: Die Auslagen werden nach tatsächlichem Aufwand berechnet. Hierzu gehören zum Beispiel Kosten für Zustellungen, Zeugenentschädigungen oder Sachverständigengutachten. Die Auslagen sind in der Regel schwer vorherzusagen und variieren von Fall zu Fall.
  • Addition von Gebühren und Auslagen: Die Gerichtskosten ergeben sich aus der Summe der Gerichtsgebühren und der Auslagen. Die Kosten können je nach Verfahrensverlauf und Streitwert variieren.

Welche weiteren Kosten neben den Gerichtskosten fallen an?

Neben den Gerichtskosten können weitere Kosten im Zusammenhang mit einem Rechtsstreit anfallen.

Anwaltskosten: In Zivilprozessen besteht meist Anwaltszwang, das heißt, die Parteien müssen sich von einem Anwalt vertreten lassen. Die Anwaltskosten setzen sich aus den gesetzlichen Gebühren nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und den Auslagen des Anwalts zusammen.

Reisekosten: Die Parteien und ihre Anwälte können Reisekosten geltend machen, wenn sie zum Gerichtstermin anreisen müssen.

Vollstreckungskosten: Wenn ein Urteil vollstreckt werden muss, können weitere Kosten entstehen, zum Beispiel durch die Beauftragung eines Gerichtsvollziehers.

Wie kann ich die Gerichtskosten berechnen?

Um die Gerichtskosten zu berechnen, kann man einen Gerichtskostenrechner verwenden. Dieses Online-Tool basiert auf den gesetzlichen Regelungen zur Kostenfestsetzung und ermöglichen eine einfache Berechnung der voraussichtlichen Gerichtskosten. Durch die Eingabe von Informationen wie Streitwert, Instanz und den beteiligten Parteien wird eine Schätzung der Gerichtskosten ermöglicht.

Sie haben ein rechtliches Anliegen oder benötigen einen Anwalt?

Klugo

Mein Partner KLUGO verhilft Ihnen zu Ihrem Recht! Mit individuellen rechtlichen Lösungen und der persönlichen Beratung beim Rechtsexperten werden Ihre Fragen geklärt. Sie erfahren, welche Chancen und Risiken bestehen. Auf Wunsch können Sie den Rechtsanwalt im Anschluss direkt beauftragen.
  • Soforthilfe bei Rechtsfragen: Ihre Situation, Ihre Chancen und Ihre Risiken
  • Beratung durch erfahrene Anwälte & Rechtsexperten
  • Ortsunabhängig, persönlich und digital

Gerichtskostenrechner: Quellenangaben und weiterführende Literatur

Die Informationen auf dieser Seite sind sorgfältig recherchiert und zusammengetragen. Folgende Quellen und weiterführende Literatur empfehle ich im Kontext Gerichtskostenrechner:

Dieser Schnellrechner hat Ihnen gefallen? Dann empfehle ich Ihnen folgende Online-Rechner!

Weiterführende Ratgeber auf RECHNER.APP

5 Sterne bei 1 Bewertungen
Bewertungen werden nicht auf Echtheit überprüft